News

Aktuelle Situation

Liebe Eltern,

die Fallzahlen im Kreis Germersheim sind hoch. Sie als Eltern sicherlich oft beunruhigt oder besorgt. Wir haben aktuell wenige Verdachtsfälle an der Schule, die in Quarantäne sind.

Wir haben aber keine Corona-Infektionen!

Aufgrund der Vorgaben (siehe unten), wie mit  Verdachtsfällen in der Schule umzugehen ist, gilt weiterhin die durchgängige Maskenpflicht. Das heißt, auch im Unterricht muss die Maske durchgehend getragen werden.

Diese Regelung gilt bis auf weiteres.

Ich danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

 

Anne-Carole Schäffer

 

 

Für Sie zur Information ein Auszug aus dem Ablauf beim Auftreten eines Corona-Falls an der Schule (Kreisverwaltung Germersheim)

Grundsätzlich wird versucht, nur die direkten Kontaktpersonen (Kat1-Person) in Quarantäne zu versetzen. Dazu werden bei vorhandenen Sitzplänen alle Personen im Umkreis von 2 m für 14 Tage in Quarantäne versetzt. Um dies umsetzen zu können, müssen die Sitzpläne eingehalten werden. Es sollte keine Rotation geben, um damit klassenübergreifende Kleingruppen zu vermeiden. Sind Eingrenzungen innerhalb der Klasse oder Jahrgangsstufe nicht mehr möglich, dann werden alle Personen für 14 Tage in Quarantäne versetzt.

Die wichtigste Maßnahme in der aktuellen Pandemiebekämpfung ist die Kontaktreduzierung durch die 14 Tage dauernde Quarantäne. Wichtig ist: Bei Quarantänen einer Person der Kategorie 1 führt ein negatives Testergebnis nicht zu einer Aufhebung der Isolation.

SchülerInnen und LehrerInnen, die Kat1 sind müssen sofort zu Hause bleiben und sich absondern. Die Schule informiert die Betroffenen. Schnellstmöglich -abhängig vom Fallaufkommen- erhalten diese eine Quarantäneverfügung durch das GA zugestellt und einen Zugang zum Online-Quarantäne-Tagebuch per Mail.

SchülerInnen und LehrerInnen, die als Kat2 gelten, dürfen weiter zur Schule kommen. Sie müssen durchgängig Masken tragen. Wenn Erkältungssymptome wie Husten und Schnupfen auftreten, melden sie sich in der Schule krank und lassen sich über den Hausarzt testen.

Christoph Buttweiler
Erster Kreisbeigeordneter